erfolgsfaktor frau, feminess, ebook, gastartikel, erfolgsfaktoren, weiblichkeit, frauen, kooperation

Wir freuen uns, dass wir heute unseren 2. Gastartikel von Marina Frieß/Geschäftsführerin von Feminess veröffentlichen dürfen.

Die Diskussionen über eine gewünschte Frauenquote in Unternehmen gehen in die nächste Runde. Die Meinungen hierzu liegen so weit auseinander wie München und Hamburg. Doch was bringt die Frauenquote wirklich? Werden es Frauen in Führungspositionen dadurch einfacher haben? Oder kann es vielleicht sein, dass sie durch die Quotenregelung noch mehr Erfolgsdruck haben?

Solange das Gesetz noch nicht erlassen wurde, ist es wichtig, dass Frauen auch ohne staatliche Unterstützung eine gute Position in einem Unternehmen bekommen. Und das können wir Frauen nur durch unser Feintuning, unser Wissen, unser Wertgefühl und last but not least unserer Einstellung erreichen.

Um im eigenen Unternehmen oder als Mitarbeiterin in einem Angestellten-Verhältnis noch erfolgreicher zu werden, könnte es nützlich sein, die unten angeführten Erfolgsfaktoren zu befolgen. In meiner bisherigen Karriere als Geschäftsführerin ist es noch nie vorgekommen, dass Frauen von diesen Faktoren nicht profitiert hätten.

1. Erfolgsfaktor: Das Selbstbewusstsein
Ein ausgewogenes Selbstbewusstsein ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolgskurs! Gleichzeitig aber auch eine der größten Herausforderungen, da viele Frauen im Berufsleben dazu neigen, sich selbst so klein zu machen, dass sie redensartlich „unter einem Teppich Fallschirm springen“ könnten. Woran liegt das?

Das hat drei unterschiedliche Gründe:
– Erziehung,
– negative Erfahrungen, und
– die eigene Persönlichkeit.

Diese Gründe sind der Beweis dafür, dass sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Frauenquote in der Businesswelt als sehr schwierig zu beantworten darstellt. Denn eine Quotenregelung würde erst einmal nichts daran ändern, dass sich auch eine Frau ohne Selbstbewusstsein gegebenenfalls gegen Kollegen und Vorgesetzte durchsetzen müsste. Deshalb ist es meiner Meinung nach unumgänglich, zunächst die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, alte Überzeugungen loszulassen und neue positive Überzeugungen zu gewinnen. Meine eigene Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, ein Weiterbildungsbudget von mindestens 5% des monatlichen Einkommens für Bücher, Hörbücher und Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung zurückzulegen; im Sinne von: Erfolg und Einkommen werden gemeinsam mit der Persönlichkeit wachsen! Ich halte es da mit Benjamin Franklin: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“

2. Erfolgsfaktor: Die direkte Kommunikation
Die Frau sagt zu ihrem Mann: „Schatz, mir ist kalt.“ Er antwortet: „Mir nicht.“
Sicherlich kennen viele von Euch diese Situation. Die Frau möchte eigentlich, dass der Mann das Fenster schließt. Der Mann allerdings nimmt nur die „nackte“ Botschaft auf. Und schon beginnt die Stimmung zu kippen, denn die Frau fühlt sich von ihrem Mann unverstanden und der Mann kann nicht nachvollziehen, warum eine Stimmungsschieflage entstanden ist. Dies ist ein Beispiel aus dem privaten Bereich, aber es passiert genauso oft im beruflichen Umfeld. In der Arbeitswelt neigen Frauen auch dazu, die indirekte Kommunikation zu wählen, um niemanden auf die Füße zu treten, oder aus Angst davor, das „Falsche“ zu sagen. Leider führt dies oftmals dazu, dass ein Anliegen nicht richtig verstanden und/oder nicht ernst genommen wird. Um sich Respekt und Anerkennung zu verschaffen, ist es notwendig, klar und deutlich zu sagen, was Ihr von Eurem Gegenüber erwartet – dies natürlich in einer wertschätzenden Formulierung.

3. Erfolgsfaktor: Wer zuerst argumentiert, verliert
Dieser Satz beinhaltet einen essentiellen Standpunkt im Erfolgsleben einer Frau. Zugleich ist diese Aussage eine alte Verkaufsweisheit und ein sehr effektives Werkzeug. Schließlich möchte jede Frau in einer Führungsposition andere Menschen unkompliziert von ihrem Standpunkt überzeugen. Das kann nur erreicht werden, wenn Ihr Euer Gegenüber gut einschätzen könnt. Bringt also Euren Gesprächspartner durch gezielte Fragen dazu, das zu sagen, was Ihr hören möchtet. Das ist der kniffligste Punkt bei den Erfolgsfaktoren, aber sicherlich der effektivste und gründlichste.

Es ist nicht immer einfach, in einer Situation das Richtige zu sagen oder zu tun. Das wird auch nicht von heute auf morgen passieren. Aber ich bin davon überzeugt, dass jede Frau zuerst an sich selbst arbeiten muss, damit anhaltender Erfolg erreicht werden kann. Ich hoffe, dass ich mit den drei Erfolgsfaktoren dazu beitragen kann!

Dieser Artikel wird Euch auch als Ebook (pdf) zur Verfügung gestellt.

Weitere Erfolgsfaktoren für dauerhaften Erfolg in Ihrem Unternehmen können in dem kostenfreien e-Book „Die 8 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Frauen“ von Marina Frieß unter www.feminess.eu/ebook nachgelesen werden.

Liebe Grüße

euer Manu´s Testteam