Schlagwort: Erfahrung

Fahrbericht: Opel ADAM Rocks S im Test – Die Sports-Kanone

ADAM Rocks S, Erfahrung, Testbericht, Opel

Wir hatten die Ehre den Opel ADAM Rocks S zu testen und möchten Euch nunmehr von unserer Testfahrt berichten.

Zunächst einige Details:
1,4 Turbo ECOTEC, 110 kW/150 PS – Made in Austria
6-Gang-Schaltgetriebe inkl. Start/Stop System
mit der Lackierung: Let It Blue

ADAM Rocks S, Erfahrung, Testbericht, Opel

Die Serienausstattung-Highlights:
‣ ADAM „S“ Heckspoiler und Schriftzug auf der C-Säule
‣ Alu-Sport-Pedale
‣ Auspuffendrohr sichtbar in Chrom
‣ Elektrisches Swing Top Stoff-Faltdach in „Black“
‣ Innendekore Let It Blue, „S“ Schriftzug im Instrument
‣ Klimatisierungsautomatik
‣ Lederlenkrad, 3 Speichen
‣ LED Tagfahrlicht und Rückleuchten
‣ Performance Sportfahrwerk
‣ Solar Protect Wärmeschutzverglasung

Optionale Sonderausstattung – Die Highlights:
• Opel OnStar – Online und Service Assistent mit automatischer Unfallhilfe, Diebstahl-Notfallservice, Pannenhilfe, Fahrzeug-Diagnose, automatischer Zieleingabe, WLAN Hotspot (voraussichtlich erhältlich ab 2016), Smartphone App (Ent-/Verriegeln d. Fahrzeuges, Reifendruck- und Kraftstoffstandanzeige), Privattaste, Zugang zu OnStar Konto über myOpel.at.
• RECARO Performance Sitze in Leder inkl. Sitzkontaktflächen in Leder; Kopfstützen und Türverkleidung in Ledernachbildung; Sitz- und Lenkradheizung
• Sicht Paket inkl. Regensensor; automatisches Abblendlicht mit Tunnelerkennung; Innenrückspiegel; automatisch abblendend
• Interior Color Paket „Blue“ inkl. Lederlenkrad, Lederschaltknauf und Handbremshebel teilweise oder vollständig in Farbe
• MultiColor LED-Licht Paket inkl. Mehrfärbige (8 Farben, Ein-/Aus- und Dimmfunktion), Beleuchtung der Mittelkonsole, Türverkleidung und Fußraum; Beleuchteter Make Up-Spiegel in Fahrer und Beifahrer Sonnenblende
• Erweiterter Parkassistent inkl. Außenspiegel, elektrisch einstell- und beheizbar; Toter-Winkel-Warner in beiden Außenspiegeln
• Dachlackierung in I´ll Be Black (Metallic Lackierung) inkl. Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar; Solar Protect Wärmeschutzverglasung
• IntelliLink Infotainment System: Stereo-Radio mit 7 Zoll Touchscreen, USB-/und Bluetooth-Schnittstelle, Navigation via Smart Phone über App; Live Internet Radio via Tuneln App; Siri Eyes Free Sprachsteuerung
• Zweischicht-Metallic Lackierung
• 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im „Typhoon“-Design inkl. Bremssättel in rot vorn und hinten

Kurzum, unser Testfahrzeug hatte sämtliche Sonderausstattung.

Der Opel ADAM S ist 3,75m lang, 1,48m hoch und mit Außenspiegeln 1,97m breit. Der Kofferraum fasst ein Volumen von 170 Liter, wenn man die Rücksitze jedoch umklappt, kann man den Kofferraum mit etwa 660 Liter beladen. Wer also viel Stauraum benötigt, wird hier nicht glücklich werden. Aber der Opel ADAM S hat schließlich andere Qualitäten, welche man nicht außer Acht lassen sollte.

Unter der Motorhaube steckt ein 150 PS, Vierzylinder, 1,4 Liter starker ECOTEC Turbo-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h und schafft eine Beschleunigung (von 0-100 km/h) in 8,5 Sekunden. Der Verbrauch des Opel ADAM S schlägt mit 5,9 l/100 km zu Buche (unter normalen Bedingungen werden es wohl 1-2 Liter mehr werden). Serienmäßig ist die Start-Stop-Automatik verbaut und der Motor erfüllt natürlich die EU6 Abgasnorm.

Aber wie fährt er sich?
„Alles außer niedlich und schon gar nicht langsam“ – wie sich der Opel ADAM Rocks S in Amsterdam auf der International Motorshow präsentierte – können wir bestätigen! Dafür gibt es die perfekte Symbiose aus Sportlichkeit und Abenteuerlust. Am meisten Spaß haben uns die spritzigen und vor allem flotten Touren außerhalb der Stadt gemacht. Speziell auf kurvigen Straßen merkt man die sportlich abgestimmte Lenkung sowie das um 15 Millimeter tiefer gelegte Performance-Sportfahrwerk. Ebenso sportlich sind die angepassten Hochleistungsbremsen, welche sich fein dosieren lassen. Angetrieben wird der Opel ADAM Rocks S über die Vorderachse.

ADAM Rocks S, Erfahrung, Testbericht, Opel

Der stylische Innenraum mit den selbsterklärenden Tasten sowie einem serienmäßigen Features wie das Swing Top Stoff-Faltdach runden das Profil des Opel Adam Rocks S ab. Optional stehen einige Individualisierungsmöglichkeiten wie zB.: IntelliLink Infotainment Technologie oder auch der neue Online- und Service-Assistent „Opel OnStar“ inkl. WLAN-Hotspot zur Verfügung. Auch ein Toter-Winkel-Warner (= äußerst praktisch!) bzw. automatischer Parkassistent sind optional erhältlich. Wir haben während der Testfahrt sämtliche Features ausprobiert und waren begeistert, sie funktionierten tadellos. Sehr zu empfehlen sind die – ebenfalls optional erhältlichen – RECARO Performance Sitze.

ADAM Rocks S, Erfahrung, Testbericht, Opel

ADAM Rocks S, Erfahrung, Testbericht, Opel

Unser Fazit:
Der Opel ADAM Rocks S hat unser Herz erobert. Mit den Ausstattungslinien lässt sich das Erscheinungsbild des Opel ADAM Rocks S im Interieur und Exterieur sichtbar individualisieren. Wer sich den Opel ADAM Rocks S zulegen möchte, wird bestimmt jahrelang Freude mit dem Fahrzeug haben.

Manu´s Testteam vergibt: 5 stern bewertung

Liebe Grüße

euer Manu´s Testteam




Juhuuu…wir dürfen testen!!!

pixum, fotobuch, produkttest, test, erfahrung,

Heute haben wir eine email erhalten, dass wir ein Fotobuch von PIXUM testen dürfen.

Schon bald sollte das Fotobuch eintreffen. Wir freuen uns sehr darauf und werden Euch natürlich davon berichten.

Liebe Grüße

euer Manu´s Testteam




Test Quelle Privileg Geschirrspüler PDSF 5232/1 A+ W

Privileg Geschirrspüler, PDSF 5232/1, Quelle, Produkttest, Spülmaschine, Geschirrspülmaschine

Ich kann selber noch gar nicht richtig glauben, worüber ich heute schreibe. Im Rahmen der Quelle-Facebook-Aktion „Privileg-Produkttester gesucht“ habe ich nämlich den freistehenden Privileg-Geschirrspüler PDSF 5232/1 mit der Energieeffizienzklasse A+ gewonnen!

Als ich die e-mail von Quelle erhalten habe und den ersten Satz mit den Worten „DU gehörst zu den 10 glücklichen Privileg-Produkttestern und darfst für uns den Privileg Geschirrspüler testen!“ gelesen hatte, dachte ich, dass es sich dabei nur um einen Scherz handeln könne. Unmöglich konnte ich damit gemeint sein. Ich habe doch noch nie was wirklich Großes gewonnen. Daher schrieb ich an Quelle, ob es sich bei dem Privileg-Geschirrspüler tatsächlich um einen Gewinn handle, den ich behalten dürfe. Erst als Quelle mir das schriftlich bestätigte, fing ich an, vor Freude zu hüpfen und alle, die gerade im Raum waren, zu umarmen. Für viele mag so ein Gewinn nichts Ungewöhnliches sein, aber für mich ist es einfach der Wahnsinn! Dazu kommt, dass mein alter Geschirrspüler vor ein paar Wochen kaputt wurde und ich dringend eine neuen gebraucht habe. Ich muss einfach nochmal betonen, dass ich mein Glück kaum fassen konnte und auch jetzt noch überwältigt bin!

Kurz nach der Gewinnzusage durch Quelle war ich gleich wieder voll begeistert, denn es dauerte nur ein paar Tage bis der Geschirrspüler per Spedition (nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung) geliefert wurde. Schnell und unkompliziert – das liebe ich! Mein Privileg war wunderbar verpackt: er stand in einer Styroporschale und an allen 4 Ecken war ebenfalls schützendes Styropor angebracht. Oben drauf befand sich eine Kartonabdeckung, auf der sogar aufgezeichnet war, wie man das Auspacken richtig angehen soll. Und das Ganze war dann noch mit starker Plastikfolie eingewickelt. Also diesem Gerät konnte auf der Reise ganz sicher nichts passieren.

Die „Montage“ des Privileg-Geschirrspülers gestaltete sich höchst einfach. Eigentlich musste ich nur den Wasser-Schlauch in das Abfluss-Rohr stecken, die Wasserzufuhr sichern und den Stecker in die Steckdose stecken. Vor der ersten Inbetriebnahme las ich die Bedienungsanleitung genau durch und dann ging´s schon los. Zuerst habe ich die Wasserhärte eingestellt. Werkseitig ist sie auf „mittelhart“ eingestellt, aber das reicht an meinem Wohnort nicht aus. Daher habe ich das auf „sehr hart“ geändert. Insgesamt können 7 Stufen für die Wasserhärte ausgewählt werden. Danach habe ich den Regeneriersalzbehälter zuerst mit Wasser (nur vor dem ersten Spülgang erforderlich) und dann mit Salz gefüllt. Dafür wurde praktischerweise ein Trichter mitgeliefert. Dann habe ich das Spültab eingelegt. Und jetzt konnte ich die Körbe beladen. In den höhenverstellbaren Oberkorb kamen Kaffeetassen, Dessertteller, Kaffeebecher und langstielige Gläser. Den Unterkorb befüllte ich mit den Hauptspeisentellern, einer großen Salatschüssel und 2 kleineren Schalen. Außerdem kamen die Messer, Gabeln und Löffeln in die Besteckkörbe. Und dann habe ich meinen Privileg eingeschaltet! Dafür musste ich nur eine beliebige Taste auf der Bedienblende drücken und das gewünschte Spülprogramm einstellen. Dabei konnte ich zwischen AUTO, EXPRESS, ECO und INTENSIV auswählen. Ich entschied mich für AUTO. VORSPÜLEN war nicht nötig. Ich kann gar nicht beschreiben, welch wundervolles Gefühl es war, nach ein paar Wochen endlich nicht mehr per Hand spülen zu müssen. Ich habe es soooooooooooooo genossen und mit dem Spül- bzw. Trocknungsergebnis war ich total zufrieden!

Nachstehend findet Ihr ein paar interessante Hintergrundinformationen zum Privileg PDSF 5232/1:
– 14 l Wasserverbrauch im Standardprogramm,
– 47 dB Betriebsgeräusch,
– Geeignet für 12 Maßgedecke,
– Automatikprogramm vorhanden (passt die Verbrauchsdaten dem Verschmutzungsgrad an),
– Startzeitvorwahl (1 – 24 h) einstellbar,
– Expressprogramm vorhanden (Spülzeit: 30 Minuten),
– Energieverbrauch (kWh/Jahr): 290 kWh,
– Energieverbrauch (kWh/Standardprogramm): 1.02 kWh / Eco-Programm,
– Energieeffizienzklasse: A,
– Trocknungseffizienzklasse: A,
– Programmdauer (Min./Standardprogramm): 150 Min / Eco-Programm,
– Klarspüler- und Salzmangelanzeige vorhanden,
– Anschlusswerte (V / A / kW): 220-230 / 10 / 1,87 – 2,04,
– Gerätemaße: Höhe verstellbar von 84,6 cm bis max. 86 cm, Tiefe 60 cm. Breite 60 cm.

Und jetzt möchte ich noch ein paar Eigenschaften des Privileg PDSF 5232/1 hervorheben, die mir besonders positiv aufgefallen sind:
– 2 Tassenablagen im Oberkorb,
– 2 klappbare Tellersegmente im Unterkorb, um auch größere Behälter unterbringen zu können,
– Gerätelautstärke während des Spülvorgangs sehr leise,
– Spülzeit- und Restzeitanzeige vorhanden,
– Einsätze für die Besteckkörbe vorhanden, um Besteck getrennt einsortieren zu können,
– Besteckkorb bei „halber Beladung“ auch im Oberkorb einsetzbar,
– Kurze und verständliche Bedienungsanleitung.

Resümee von Manu´s Testteam:
Beim Privileg Geschirrspüler PDSF 5232/1 A+ W von Quelle hat von Anfang an alles einwandfrei und wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, funktioniert. Ich finde, dieses Gerät zeichnet sich vor allem durch die einfache Handhabung aus. Ich kann den Privileg PDSF 5232/1 A+ W wirklich leichten Herzens und guten Gewissens weiterempfehlen. Hoffentlich führt Quelle bald wieder eine Produkttester-Aktion durch, denn ich vergönne jedem dieses Glücksgefühl, das ich bei Erhalt der Gewinnzusage erleben durfte. Der Privileg Geschirrspüler PDSF 5232/1 A+ W war mein allerschönstes Weihnachtsgeschenk. Danke, Quelle!

Manu´s Testteam vergibt: 5 stern bewertung

Liebe Grüße

eure doris




Erfahrungen mit Lieferservice.at

Aus dem Angebot von Lieferservice.at haben wir das Pizzaservice Da Franco für einen Test ausgewählt. Wir haben 1x Pizza Hawaii, 1x Pizza Cardinale, 1x Coca Cola light, 1x Schokopalatschinken und 2x Tiramisu bestellt.

lieferservice.at, erfahrung, test, produkttest, da franco, pizzeria, online essen bestellen, wien,

Die angegebene Lieferzeit von 45 bis 60 Minuten wurde eingehalten. Auch die auf der Internetseite angekündigte 0,33l Dose Pepsi gratis zu jeder Hauptspeise war dabei, aber dann folgte leider eine Enttäuschung nach der anderen.

Die Pizzen haben zwar ganz nett ausgesehen, waren aber leider kalt. Der Teig war zu weich und hat richtig fad geschmeckt. Ok, Pizza mag jeder anders, aber warm sollte sie schon sein.

Danach kosteten wir das Tiramisu. Aber leider wurden wir auch davon enttäuscht. Erstens waren da Eisbröckchen drinnen; also so, als ob es eingefroren und nicht richtig aufgetaut worden wäre und zweitens hat es überhaupt nicht nach Tiramisu geschmeckt. Wir haben schon sehr oft Tiramisu gegessen, aber noch nie ein so schlechtes. Wirklich übel!

Sollen wir Euch überhaupt noch was über die Schokoladepalatschinken erzählen? Bei allen Schokopalatschinken, die wir bisher (und da sind wir uns, die Tester von Manu´s Testteam, alle einig) in unserem Leben gegessen haben, war der Teig ein bisschen warm, die Füllung weich und cremig und die Schokosauce und das Schlagobers waren schön auf den Palatschinken verteilt. Bei der Schokoladepalatschinke von Da Franco konnten wir gar nicht erkennen, was die Palatschinke war und was die anderen Zutaten. Es war einfach alles matschig und vor allem eiskalt! Auch geschmacklich war die Schokopalatschinke eine negative Erfahrung.

Resümee von Manu´s Testteam:
Sowohl der Bestellvorgang als auch der Lieferservice an sich haben gut funktioniert, aber das Essen war eine Katastrophe! Wir können gar nicht verstehen, dass Da Franco auf der Übersichtsseite von Lieferservice.at eine Bewertung von 3 ½ Sternen aufweist. Unserer Meinung nach verdient dieser Pizzaservice nicht einmal einen Stern!

Kontaktdaten:
Lieferservice.at Österreich
ist ein Angebot von Takeaway.com BV
Herculesplein 46
3584 AA Utrecht
Niederlande
E-Mail: info@lieferservice.at
Internet: www.lieferservice.at

Liebe Grüße

euer Manu´s Testteam




Zur Werkzeugleiste springen